Archiv der Kategorie: Tischtennis

TT-Jugend auf dem Vormarsch

Die neue Spielvereinigung TTSG Sörgenloch/Zornheim spielt momentan mit 8 Jugendmannschaften in verschiedenen Klassen des RTTV von den einzelnen Kreisklassen des Kreises Mainz bis in die  Verbandsjugendklasse des Verbandes Rheinland.

Auch unsere Jüngsten können dabei schon sehr erfolgreich sein. Die fünfte Jugend belegt mit Mannschaftsführer Sascha Jung den 8. Platz in der Kreisklasse C in der Aufstellung: Wosniak, Milan; Jung, Bastian; Jung, Niklas; Reischauer, Paul und Jung, Erik.
Und die 7. Jungend belegt momentan den 8. Platz, diesmal in der Kreisklasse D. Die von Mannschaftsführer Gregor Henß geführte Jundend spielt in der Aufstellung: Litwinski, Kajetan; Müller, Tim; Krost, Matteo; Kneib, Constantin; Kneib, Constantin; Reinig, Linus; Welsch, Benjamin und Bubrovszky, Máté.

Hammermannschaft aus Sörgenloch und Zornheim

Die dritte Herrenmannschaft der TTSG Sörgenloch/Zornheim belegt in der Saison 2018/2019 in der Kreisliga Mainz einen Spitzenplatz. Nach Ende der Vorrunde steht die Mannschaft souverän auf dem 2. Platz in der Tabelle. Auch wenn die Meisterschaft und der erstrebte Aufstieg in die Bezirksliga durch die Dominanz der überaus stark besetzten Mannschaft aus Gonsenheim in weite Ferne gerückt ist, ist der gute zweite Platz in der Tabelle ein beachtlicher Erfolg dieser neuformierten Mannschadft der TTSG.

Die Mannschaft spielt mit Stefan Urban, Christioph Juretzko, Lars Seegräber, Markus Kappler, Christian Müller und Dominik Stahmann.

Junge Damen aus Zornheim machen Furore in der Bezirksliga

Die jungen Damen von der TSV Zornheim machen in der Bezirksliga Nord einen guten Eindruck. Mit 7:7 Punkten liegen sie zu Beginn der Rückrunde der Saison 2018/2019 auf einem guten Platz im Mittelfeld der Tabelle. Wir vom TuS Sörgenloch wünschen den Mädels von dem befreundeten TSV Zornheim weiterhin viel Erfolg. Die Mannschaft spielt mit Carolin Mahling, Verena Sunus, Anna-Lena Wavers und Anica Steyer.

Übrigens spielen die Herren der beiden Vereine TuS Sörgenloch und TSV Zornheim seit der Saison 2018/19 in einer Spielgemeinschaft TTSG Sörgenloch/Zornheim. Auch in der Jugendarbeit gibt es eine überaus gut funktionierende Kooperation dieser beiden Vereine aus Rheinhessen.

Halbzeitmeisterschaft der neuformierten 5. TT Spielgemeinschafts Mannschaft

In der neuen Spielgemeinschaft des TuS Sörgenloch mit dem TSV Zornheim zeigen sich die ersten Erfolge:
Die neuformierte 5. Mannschaft der TTSG Sörgenloch/Zornheim aus Spielern beider Vereine errang verlustpunktfrei und sourverän die Halbzeitmeisterschaft in der Kreisklasse A1 des Tischtenniskreises Mainz.

Angeführt von Spielführer Carsten Schridde zeigte die Mannschaft in der Vorrunde keine Schwäche und ließ sich von keiner Mannschaft in der A-Klasse bezwingen. Mit 15:1 Punkten sind sie der souveräne Tabellenführer in der A-Klasse.
Aufstellung: Peter Faiß, Josef Grömping, Jordi Heinze, Carsten Schridde, Volker Marx, Linus Schwickerath, Christian Große, Gregor Henß, Norbert Hayer, Andreas Wettig, Markus Schwinn, Gerd Velthaus,  Zbigniew, Ochmann, Christian Meyer, Bernd Durst, Nico Schlösser.

Auch die Ergebnisse der anderen Mannschaften der Spielgemeinschaft TTSG Sörgenloch/Zornheim können sich sehen lassen. Die 6. Mannschaft steht im gesicherten Mittelfeld der Kreisklasse B und die 7. Mannschaft schlägt sich wacker in der C-Klasse.
Die Vierte ist ebenso wie die Fünfte souveräner Tabellenführer in der parallelen A-Klasse und die Dritte wahrt mit ihrem 2. Tabellenplatz in der Kreisliga den Aufstieg in die Bezirksliga.
Das Aushängeschild der TTSG ist die zweite Mannschaft. In der Bezirksliga Nord führt sie die Tabelle mit 18:0 Punkten an und erstrebt den Aufstieg in die Bezirksoberliga an.
Nur die ersten Mannschaft hat nach ihrem Aufstieg in die Verbandsliga mit dem Abstieg zu kämpfen. Wir sind aber optimistisch, dass sie den Klassenerhalt noch schaffen wird.

 

 

TT-Cracks auf Großwildjagd in der Eifel

Eine Gruppe von Aktiven der TT-Abteilung des TuS Sörgenloch fegte an ihrem diesjährigen Abteilungsausflug nicht wie sonst ihre Gegner aus Rheinhessen mit ihren Schlägern von der Platte sondern dieses Mal machten die 14 Teilnehmer mit Pfeil und Bogen Jagd auf lebensgroße Schaumstofftiere in den Wäldern der Eifel.

In dem wunderschön in der Vulkaneifel gelegenen Dörfchen Kopp verbrachten die Ausflügler 3 abwechslungsreiche Tage. Am Samstag gab es eine Einweisung in die Handhabung der Sportbögen, ein erstes Einschießen unter der Leitung einer fachkundigen Trainerin  und eine umfassende Sicherheitsbelehrung.

Dann ging es auf einen sechsstündigen Parkour, bei dem man sich an die 26 Tierattrappen heran pirschen musste.   Nun galt es, zielsicher die 20 bis 40 Meter entfernten Tiere mit dem Pfeil zu treffen. Nicht immer gelang es allen, ihr Ziel mit 2 Versuchen zu treffen, so mancher Pfeil landete in benachbarten Bäumen, zerschellte an Steinen oder landete weit entfernt in der Pampa.

Doch am Ende gingen alle Jäger stolz nach Hause mit der Überzeugung, etwas geleistet zu haben, auch ohne die Jagdtrophäen mit nachhause nehmen zu können. Zum Jägermeister und Schützenkönig wurde Gerhard Gröhl wegen seiner sagenhaften Treffsicherheit gekrönt.

Abends und zwischendurch durfte natürlich die restliche Kraft an der Tischtennisplatte des Hotels ausgetobt werden. Hierbei wurden die inoffiziellen Vereinsmeister im Tischtennisrundlauf und im Doppel ermittelt.

 

Nachts endete das Ganze in einem hochklassig besetzten Pokerturnier, bei denen sich Gabriel Goldmann und Gerhard Gröhl als Sieger hervortaten. Das war besonders für den Spitzenspieler des TuS, Gerhard Gröhl, der immer schon gerne Vereinsmeister beim TuS geworden wäre aber es bis jetzt noch nicht geschafft hat,  ein Grund mit einem verschmitzten Lächeln die Siegerprämie als Entschädigung einzustreichen und die entsprechenden Ehrungen der Neider entgegenzunehmen.

Am zweiten Tag beschäftigte sich die Gruppe als Höhlenforscher. Nur mit Taschenlampe bewaffnet ging es in den Untergrund von Kopp. Dort gibt es bis mehrere hundert Meter lange verzweigte Höhlensysteme.  Die  Eishöhlen sind nicht auf natürlichem Wege, sondern durch den Abbau von Mühlsteinen entstanden. Daher werden sie auch als „Mühlsteinhöhlen“ bezeichnet und stehen seit 1938 unter Denkmalschutz. Die Temperatur im Inneren der Höhlen liegt konstant zwischen -1°C und +4°C, so dass sich die Eiszapfen und -säulen der Wintermonate nicht selten bis in den Sommer hinein halten.

 

TTSG Sörgenloch/Zornheim – neue Spielgemeinschaft im Tischtennis

Ab der Spielzeit 2018/2019 haben sich die Herrenbereiche der Tischtennisabteilung vom TuS Sörgenloch und des TSV Zornheim zu einer Tischtennis Spielgemeinschaft zusammen geschlossen.

In der neuen Spielgemeinschaft kooperieren die beiden Vereine in 7 Herrenmannschaften und optimieren damit ihren Spielereinsatz, das Training und die Nutzung  der beiden Hallen im aktiven Spielbetrieb.

Hiermit wurde die letztes Jahr begonnene erfolgreiche Zusammenarbeit im Jugendbetrieb  auf den gesamten Herrenbereich übertragen. Insbesondere im Jugendbereich sind die Verantwortlichen beider Vereine schon lange davon überzeugt, dass man nur so eine schlagfertige Jugendarbeit im Tischtennissport aufbauen  kann.

Das engagierte Trainerteam kann somit 7 Jugendmannschaften in den aktiven Spielbetrieb schicken, zwei  davon in der höchsten Spielklasse des Verbandes in der Verbandsjugend.

Alle freuen sich auf die erweiterten Trainingsmöglichkeiten und die größere sportliche Konkurrenz.

 

Wir wünschen der neuen Spielgemeinschaft einen guten Start in die Saison 2018/2019

Jordi Heinze bester Rheinhesse beim Talentcup in Düsseldorf

Artikel in der Mainzer Allgeimeinen Zeitung vom 5.6.2018:

Jordi Heinze wechselt von Mainz 05 zum TuS Sörgenloch

DÜSSELDORF/MAINZ – (mgeb/slo). Beim Talentcup des Deutschen Tischtennis-Bundes, dem jährlichen Treffen der je besten 48 Mädchen und Jungen unter zwölf Jahren, präsentierten auch drei rheinhessische Nachwuchshoffnungen Kostproben ihres Könnens.

Im Deutschen Tischtennis Zentrum in Düsseldorf schnitt der zehnjährige Jordi Heinze vom FSV Mainz 05 von den Rheinhessen am besten ab. In der Altersklasse 2007 erreichte er als bester rheinland-pfälzischer Starter unter 24 Teilnehmern Rang zehn.

Meisterfahrt nach Köln

Die 1. Herrenmannschaft der Tischtennisabteilung des TuS Sörgenloch feierte am letzten Aprilwochenende ihre gewonnenen Meisterschaft in Köln.

Erlesene Weinbrände, mitgesungene Stimmungs-Hits und selbstgemachte Nußecken führten schon während der Bahnfahrt nach Köln zu einer sehr entspannten, lustigen und lockeren Atmosphäre.

In Köln angekommen bezog man erst einmal die Unterkunft. Nachdem man anschließend beim Italiener gegessen hatte ging es Richtung Altstadt. In einer Cocktail-/Disco-Bar erreichte dann die Meisterfeier ihren Höhepunkt. Zu bassstarken Party-Hits  wurde mehr oder weniger bis in die Nacht getanzt und getrunken.

Alle waren sich einig: Es war legendär. Mit dieser Feier wurde der Teamgeist weiter gestärkt. Dies ist auch notwendig, denn im nächsten Jahr trifft die Mannschaft auf starke Gegner und da ist, wenn es auch nicht mal so läuft, ein guter Zusammenhalt gefragt. Auf jeden Fall wird die Mannschaft immer alles geben und den Verein würdig in der Verbandsliga vertreten.

TT Nachwuchs auf dem Vormarsch

Beim Tischtennisvielseitigkeitscup in Essenheim war unser Tischtennisnachwuchs überaus erfolgreich:

Alle teilnehmenden Kids legten sich mächtig in Zeug und platzierten sich durchweg auf den vorderen Plätzen.
Von links nach rechts: 2 Spieler aus Zornheim und die Spieler im grünen Trikot aus Sörgenloch:  Erik Jung, 2. Platz ( 2009), Luis Weber, 1. Platz (2009), Niklas Jung, 1. Platz (2010), Tim Müller, 2. Platz (2010) und Linus Reinig, 6. Platz (2009).

Großes Talent,  Trainingsfleiß, Einsatzwille der Kinder und die gute die Trainingsarbeit unseres Trainerteams um Christof Kreckwitz und Lars Hönig sind die Grundlage dieser schönen Erfolge unserer jungen Nachwuchsspieler.

Famoses Meisterstück der ersten TT-Mannschaft

Am viertletzten Spieltag der Bezirksoberliga fegte die erste Tischtennismannschaft des TuS Sörgenloch den einzigen Mitkonkurrenten um die Meisterschaft Rheingold Hamm mit 9:0 von der Platte.

Der Zweiplatzierte der Tabelle hatte gegen unsere Spitzenmannschaft nicht den Hauch einer Chance und ging in einem begeisternden Match unter dem Beifall vieler Sörgenloch Zuschauer sang- und klanglos unter.

Mit 6 Punkten Vorsprung ist unserer ersten Mannschaft in den 3 letzten Spieltagen der Bezirksoberliga die Meisterschaft und der Aufstieg in die Verbandliga Rheinhessen kaum noch zu nehmen. Wir gratulieren der Mannschaft für diesen sensationellen und nicht erwarteten Erfolg.

Die Mannschaft spielte in der Besetzung Eric Foley,  Lars Hönig, Gerhard Gröhl, Markus Kanduth, Gabriel Goldmann und Christof Kreckwitz.

Auch die zweite Mannschaft festigte mit einem ungefährdeten 9:3 Sieg bei der ersten Mannschaft des TTC Nieder-Olm den guten 6. Tabellenplatz in der Bezirksliga.

Leider verlor die dritte Herrenmannschaft des TuS Sörgenloch nach einer klasse Leistung beim Tabellenzweiten SG Bodenheim/Gau-Bischofsheim recht unglücklich mit 9:6 und der Abstieg aus der Kreisliga wird nur noch schwer zu vermeiden sein. Trotzdem drücken wir der im Saisonverlauf arg von verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfällen gebeutelten Mannschaft für den Rest der Saison die Daumen.

Die vierte Mannschaft wehrte sich beim Tabellenführer der A-Klasse TTV Nierstein II recht wacker, musste aber eine 9:2 Niederlage hinnehmen.  Die eingesetzten Jugendlichen in diesem Perspektivteam des Vereins schlagen sich aber immer besser und steigern kontinuierlich ihre Leistungen. So  liegt die Mannschaft mit 12 Punkten im Mittelfeld der Kreisklasse A.