Archiv der Kategorie: Gymnastik

Neue Kursangebote

Der TuS Sörgenloch bietet neben dem regelmäßigen Angebot für seine Mitglieder auch verschiedene Kurse an, die allen Interessierten, also auch Nichtmitgliedern des TuS offen stehen. Für die Kurse ist eine Teilnehmerkarte zu erwerben, die zur Teilnahme berechtigt. Eine Bezahlung des Kursbeitrags bei den Kursleitern ist aus verschiedenen organisatorischen Gründen (bspw. Versicherung von Nichtmitgliedern vor Kursbeginn, begrenzte Teilnehmerzahl) nicht möglich. Wer an einem Kurs teilnehmen möchte, kann über TuS-Soergenloch@gmx.de eine Karte reservieren.

Pilates“

… ist ein abwechslungsreiches Kursangebot mit Übungsleiterin Claudia Korn. Sie trainieren alle wichtigen Muskelgruppen in der Körpermitte, die im Alltag zu kurz kommen. Der Kurs beginnt am Montag, 24.04.2017 um 19:30 Uhr in der Horst-Schlager-Halle. Für die 8 Übungseinheiten á 60 Minuten zahlen Mitglieder 32,- € und Nichtmitglieder 40,- €. Anmeldeschluss ist am 22.04.2017.

Park-Fitness“

… ist ein Kursangebot mit Übungsleiterin Sabine Schambach für Männer und Frauen, die in einem kurzweiligen, koordinativen und kräftigenden Intervalltraining alle wichtigen Muskelgruppen trainieren und dabei auch die Beweglichkeit und Balancefähigkeit fördern wollen. Der Kurs beginnt am Donnerstag, 04.05.2017 um 19:30 Uhr auf dem Mehrgenerationen Platz. Für die 6 Übungseinheiten á 45 Minuten zahlen Mitglieder 10,- € und Nichtmitglieder 20,- €. Anmeldeschluss ist am 03.05.2017.

Zumba“

… ist ein bekanntes Kursangebot mit Übungsleiterin Sabine Schambach, dessen Name Programm ist. Der Kurs beginnt am Donnerstag, 04.05.2017 um 20:30 Uhr in der Horst-Schlager-Halle. Für die 6 Übungseinheiten á 45 Minuten zahlen Mitglieder 15,- € und Nichtmitglieder 30,- €. Anmeldeschluss ist am 03.05.2017.

Jahresheft 2016 am Beispiel der Montags-Männer-Gymnastik

Anlässlich der jährlichen Mitgliederversammlung, die dieses Jahr am 10.3.2017 im Sportheim stattfindet,  gibt der TuS Sörgenloch traditionell ein Jahresheft über die sportlichen und geselligen Aktivitäten seiner Abteilungen heraus. Dieses Heft wurde bereits im Januar an alle Sörgenlocher Bürger verteilt und liegt im Sportheim aus.
Hier eine  Download-Möglichkeit des gesamten Jahresheftes 2016 für alle  Interessierten.

Beispielhaft soll hier nun der Beitrag der Montags-Männer-Gymnastik-Gruppe abgedruckt werden. An diesem Artikel sieht man schön, wie sportliche und gesellige Aspekte eine perfekte Einheit bilden und eine entspannte und sinnvolle Freizeitbeschäftigung darstellen können.

Männergymnastik – Sport und Spaß

Zurückblickend auf das vergangene Jahr können wir wieder einmal nur Positives berichten. Sportlich sehr engagiert, haben wir uns mit viel Spaß unsere Gesundheit erhalten und nebenbei noch so einige Neuerungen eingeführt.

 Angeregt durch die vielen entspannten und glücklichen Gesichter der Vorgruppe, die uns beim Betreten der Halle entgegenkommen, haben wir mutig Pilates getestet und spontan für so gut befunden, dass wir es in das Vorprogramm unseres Trainings aufgenommen haben. Dabei kommt es dem Erhalt unseres Egos sehr zugute, dass die Halle glücklicherweise über keine einsehbaren Fenster verfügt und schallgedämmt ist. Über eine Dimmung des Lichtes wird noch nachgedacht. Erste Erfolge haben sich bereits nach wenigen Einheiten eingestellt: einige Teilnehmer können mittlerweile am eigenen Leib nachvollziehbar argumentieren, warum es so schwer ist Bauchnabel, Kreuzbein und Steißbein simultan auf die Matte zu erden und dabei entspannt weiter zu atmen während sich die Extremitäten in der Luft bewegen und der Nacken den Kopf anhebt, damit dieser lächelnd dem sich zwingend einstellen-den Gleichgewichtsverlust entgegensehen kann. Selten hatte man so viel Spaß daran seine eigenen Grenzen und die des Kollegen auf der Nachbarmatte live zu erleben.

 Ganz gegen unsere Gewohnheiten als Indoor´ler durften wir auch dieses Jahr wieder beim Kerbespiel mitwirken. Dazu wurden spezielle Outdoor Trainingseinheiten durch unsere wenigen aber dennoch vereinzelt vorhandenen Fußballkundigen organisiert, um uns an die ungewohnt weiten Räume, das viele Grün, die extrem sauer-stoffhaltige Luft und das Fehlen von harten Spielfeldbegrenzungen langsam heran-zuführen. Folglich verbrachten wir die erste Zeit auf dem Rasen denn auch vorwiegend damit den Ball oder sich verlaufende Spieler zu suchen und das attraktive Umland von Sörgenloch zu erkunden. Die harte Umstellung beschränkte sich aber nicht nur auf die Akteure, sondern betraf auch das Material. So explodierte nicht nur unsere Leistung, sondern auch fast alle altgedienten Fußballschuhe welche daraufhin noch kurzfristig durch neues Hochleistungsequipment ersetzt werden mussten. Als Folge verzeichnete der Einzelhandel in der Nachbargemeinde Saulheim einen Rekordumsatz von Schuhen der Größe 43/44 und war zeitweise sogar ausverkauft. Nach dem Schlusspfiff strahlten dank des Ergebnisses (5:0 !) unsere neuen Schuhe mit unserem Siegerlächeln um die Wette.

Ebenfalls konnte in diesem Jahr erstmals nach jahrelangem Vorlauf eine Radtour durchgeführt werden. Die Fakten wurden bereits auf der TuS Homepage berichtet, die Legenden leben weiter. Eine Tour 2017 wird bereits angedacht.

Der Trainingseifer in 2016 war so groß, dass am Tag der Weihnachtsfeier noch trainiert wurde. Nach einem intensiven und versöhnlichen Endjahreskick begab man sich eiligst in die Sanitärräume um die Haut ein wenig mit Wasser zu benetzen und das makellose Antlitz für die Festlichkeit wiederherzustellen.  Sodann sprintete das Team unter Kenntnis der limitierten Parkplätze Richtung „Treffpunkt“ zum anschlie-ßenden Freundschaftsspiel. Hier zeigte sich, dass die Planung an diesem Tag unsere Pilates Übungen ausnahmsweise auszusetzen und dafür direkt mit der Fleischplatte anzufangen zumindest in der kalorischen Betrachtungsweise definitiv aufging. Nach vergnüglichen Stunden konnte das Spitzenbewirtungsteam des „Treffpunkt“´s auch die diesjährige Partie wieder einmal klar für sich entscheiden. Die Männergymnastik unterlag satt aber glücklich.

Abschließend bleibt zu sagen, dass die Mannschaftstärke und Trainingsbeteiligung in 2016 sehr gut war. Daher fand das Training regelmäßig statt, auch wenn der Ein o-der Andere beruflich oder privat mal verhindert war. Natürlich freuen wir uns auch im neuen Jahr über jeden Neuzugang – Alte haben wir ja bereits…

Martin Sommer

Neuer Kurs „In Bewegung bleiben“ beginnt

Der Kurs “In Bewegung bleiben“  ist ein Sportangebot für Männer und Frauen ab 60 Jahren, die Freude an sportlicher Betätigung in einer Gruppe Junggebliebener haben. Die Kursleiterin Hannelore Hübner wird mit kurzweiligen, koordinativen und kräftigenden Übungen alle wichtigen Muskelgruppen trainieren und dabei auch die Beweglichkeit und Balancefähigkeit fördern. Der Kurs beginnt am Dienstag, 07.02.2017 um 10:00 Uhr in der Horst-Schlager-Halle. Für die 10 Übungseinheiten á 60 Minuten zahlen Mitglieder des TuS Sörgenloch 20,- € und Nichtmitglieder 35,- €. Wer an diesem Kurs teilnehmen möchte, kann bei Susanne Szeder  eine Teilnehmerkarte erwerben. Kontakt gerne über TuS-soergenloch@gmx.de. Eine Bezahlung des Kursbeitrags bei den Kursleitern ist aus verschiedenen organisatorischen Gründen (bspw. Versicherung von Nichtmitgliedern vor Kursbeginn, begrenzte Teilnehmerzahl) nicht möglich.
Anmeldeschluss ist am 05.02.2017.

Neue Kurse beim TuS Sörgenloch beginnen im Januar

Der TuS Sörgenloch bietet neben dem regelmäßigen Angebot für seine Mitglieder auch verschiedene Kurse an, die allen Interessierten, also auch nicht Nichtmitgliedern des TuS offen stehen.
Los geht es im Januar mit zwei Kursen, weitere Kurse sind in Planung.

Zumba-Fitness-Kurs
Das Kursangebot mit Übungsleiterin Sabine Schambach beginnt am Donnerstag, 19.01.2016 um 20:30 Uhr in der Horst-Schlager-Halle. Für die 10 Übungseinheiten á 60 Minuten ist im Vorfeld eine Kursgebühr zu entrichten, sie beträgt 25,-€ für Mitglieder des TuS und 45,-€ für Nichtmitglieder.
Pilates-Kurs
Das Kursangebot mit Übungsleiterin Claudia Korn beginnt am Montag, 23.01.2016 um 19:30 Uhr in der Horst-Schlager-Halle. Für die 10 Übungseinheiten á 60 Minuten ist im Vorfeld eine Kursgebühr zu entrichten, sie beträgt 40,-€ für Mitglieder des TuS und 50,-€ für Nichtmitglieder.
Für die Kurse ist eine Teilnehmerkarte zu erwerben, die zur Teilnahme berechtigt. Eine Bezahlung des Kursbeitrags bei den Kursleitern ist aus verschiedenen organisatorischen Gründen (bspw. Versicherung von Nichtmitgliedern vor Kursbeginn, begrenzte Teilnehmerzahl) nicht möglich.
Wer an einem Kurs teilnehmen möchte, kann bei Susanne Szeder (06136 73 85), Mainzer Straße 12 eine Teilnehmerkarte erwerben. Kontakt auch gerne über TuS-soergenloch@gmx.de.

Der Vorstand freut sich über Ihr und Euer Interesse und wünscht natürlich viel Spaß beim Sport!

Fahrradausflug der Montagsmännergymnastik in den Taunus

Nach weniger als 6 Jahren Planung wurde dieses Jahr der lang ersehnte hyperaktive und bis dahin stets virtuelle Abteilungsausflug erstmals verwirklicht. Entsprechend der langen Vorbereitungszeit waren dann Anfang September Mensch und Maschine bestens vorbereitet und auch das Wetter zeigte sich von seiner schönsten Seite.

mo_maennergymnastik

Zur Gewöhnung an das rasende Tempo im späteren bergigen Streckenverlauf verlief die Route von Sörgenloch auch erst einmal talwärts Richtung Mainz. Dort angekommen wurde spontan auf dem traditionellen Mainzer Wochenmarkt die drohende Unterversorgung mit Weck und Wurscht erfolgreich abgewendet. Dementsprechend gestärkt zog sich das Feld dann auch am ersten echten Anstieg über die Theodor-Heuss Brücke nach Wiesbaden etwas in die Länge. Am Ende der schnellen Flachetappe am Rhein entlang bis zum Schiersteiner Hafen rückte das Peloton aber wieder zusammen, als die Findung des höhenmeterärmsten Weges zu unserem Ziel einen Zwangshalt verlangte. Der Einstieg in das Hochgebirge des Rheingaus war plötzlich, sonnig und hart, wurde aber durch eine Mittagsrast auf dem Schläferskopf (454m) mit einem Mega Windbeutel mit gefühlten und vermutlich auch realen 2000kCal versüßt. Malerisch schön, wenn auch nicht mehr von allen im Detail gewürdigt, war dann der restliche Weg über die Höhenlagen des Taunus. So kurz vor dem Finale war der Weg nicht mehr das Ziel, sondern das Ziel lag auf dem Weg. Endend mit einer letzten quirligen, aber wie immer zu kurzen Abfahrt erreichten wir nach 63km und 7h auf niedrigfrequentierten Pfaden abseits befahrener Straßen unser Nachtquartier.

Unmittelbar mit der Ankunft im Gasthaus Obermühle in Hennethal wurden wir bestens für die erlittenen Entbehrungen belohnt. In einer Stimmung sichtlicher Erleichterung die diesjährige Herausforderung gemeistert zu haben erfreuten sich alle an dem kulinarischen Feuerwerk, der ambitionierten Getränkewahl und der herzlichen Gastfreundlichkeit bis in die frühen Stunden. An Schlaflosigkeit hat übrigens an diesem Tag niemand gelitten.

Der Rückweg am Sonntag verlief dann bis auf ein kurzzeitiges orientierungstechnisches Totalversagen des nicht einheimischen Scouts sehr geradlinig. Erstaunlich, wie unterschiedlich derselbe Ort aus 4 Perspektiven aussehen kann. In etwas mehr als 6h wurde nach 66km das Ortsschild Sörgenloch stolz passiert. Das erhöhte Durchschnittstempo ist vermutlich dem Wegfall des zweiten Frühstückes zu verdanken. Bleibt zu erwähnen, dass es entgegen dem Namen unserer Truppe keine „Montagsmänner“ gab. Alle haben den Ausflug ohne technische Pannen bewältigt und vereinzelte individuelle Schicksale wurden standhaft ausgesessen. Somit denken einige bereits an eine Wiederholung im nächsten Jahr…                                                (M.S.)

Radtour nach Ober-Ingelheim über Wackernheim (42 km)

Für Fahrradfahrer, die auch mal einen kleinen Anstieg auf sich nehmen wollen, bietet sich in Rheinhessen eine Rundtour von Sörgenloch nach Ingelheim an.

img_1901ingelheimburgkirche
Burgkirche Ober-Ingelheim

Hier kann man in einer schönen Fahrradtour zwei Wege kombinieren: den Hinweg durch den Ober-Olmer Wald nach Wackernheim und den Rückweg auf der flachen Selztalroute durch Stadecken-Elsheim.

ingelheimwackerheimalternativen
Ein Link zu einer interaktiven Karte zur Route zum Zoomen und Ausprobieren

Zuerst führt der Weg von Sörgenloch aus nach Nieder-Olm. Dort gelangt man über den Mühlweg an der Seniorenresidenz vorbei in ein flaches landwirtschaftlich genutztes Gelände zwischen Autobahn und Bahntrasse. Leicht ansteigend führt der Weg unterhalb von Ober-Olm an Klein-Winternheim vorbei in ein kleines Industriegebiet von Klein-Winternheim. Dort biegt man in der Raiffeisenstraße nach links ab, unterquert die Autobahn und erklimmt durch die Weinberge die Höhe oberhalb von Ober-Olm (ca. 85 Höhenmeter).

ingelheimviawackernheimburgkircheprofil

Auf dem Radweg entlang der L421 gelangt man in den Ober-Olmer Wald und fährt auf dem Hochplateau durch Obstplantagen und Streuobstwiesen mit wunderschönen Ausblicken in das Rheintal und sogar bis nach Frankfurt nach Wackernheim.

Von dort führt der ausgeschilderte Fahrradweg „Ingelheimer Obstroute“ hinab nach Ober-Ingelheim.

img_1899ingelheimburgkirchek

Empfangen wird man dort von der malerischen Burgkirche und mehreren Stadttoren der mittelalterlichen Stadtbefestigung. Lohnend ist  auch ein Abstecher zur nahen Ingelheimer Kaiserpfalz von Kaiser Karl dem Großen und Kaiser Friedrich Barbarossa.

img_1910selztalwegschwabenheimk

Von Ober-Ingelheim gelangt man gut ausgeschildert auf den bekannten Selztalradweg nach Groß-Winternheim, Schwabenheim und Stadecken-Elsheim und kann so bequem nach Nieder-Olm und Sörgenloch zurück radeln.

img_1913schwabenheimk
Schwabenheim am Selztalweg

Wer ein bisschen mehr Zeit mit sich bringt, kann in Wackernheim auch nach Heidesheim den Berg hinab fahren. Von dort aus gelangt man bei Heidenfahrt auf den Rheinradweg, der direkt nach Ingelheim führt. Dort kann man im Biergarten am Rhein gegenüber Östrich-Winkel mit Blick auf Rhein, Taunus und Rheingau eine schöne Rast einlegen oder direkt über die Kaiserpfalz und Ober-Ingelheim auf dem obigen Weg zurückfahren. (54 km)

Ausflug der Gymnastikfrauen nach Bingen

gymnastikmittwoch2016

Der traditionelle Ausflug der Gymnastikfrauen der Mittwochsgymnastikabteilung des TuS ging im Oktober 2016 nach Bingen. Von da aus fuhr man mit dem Schiff zum Anleger der Burg Rheinstein. Hoch hinauf ging es zu einer Besichtigung der Burg und weiter durch den Binger Wald wieder zurück nach Bingen. Ausklingen ließen die Frauen den schönen Tag in Nieder-Olm.

Radtour nach Gau-Algesheim (59 km)

Man fährt zu Beginn dieser schönen Fahrradrundfahrt durch das rheinhessische Hügelland von Sörgenloch aus mit herrlichen Ausblicken in die rheinhessischen Täler und Hügel zuerst nach Nieder-Olm.

saulheim2
Blick auf Saulheim

Dort geht es nach Unterquerung der Autobahn entlang des Saulheimer Baches nach Saulheim und über Wörrstadt nach Sulzheim den Berg hinab.

kartegaualgesheim
Ein Link zu einer interaktiven Karte zur Route zum Zoomen und Ausprobieren

In Sulzheim biegt man rechts in Richtung es Sportplatzes ab

vendersheimselbst
Weinbergshäuschen vor Vendersheim

und fährt hinauf durch einen Weinberg nach Vendersheim.

vendersheim
Vendersheim

Belohnt wird die Anstrengung durch schöne Ausblicke in das Wiesbachtal und den Wißberg.

Weiter geht es durch die Weinberge nach Wolfsheim und über ein Hochplateau nach Ober-Hilbersheim.

 

appenheim
Appenheim

Hinunter geht es durch das wunderschöne Welzbachtal nach Gau-Algesheim über Nieder-Hilbersheim und Appenheim.

kartegaualgesheim
Ein Link zu einer interaktiven Karte zur Route zum Zoomen und Ausprobieren

Zurück führt uns die 59 km lange Rundfahrt durch das Selzbachtal nach Groß-Winternheim, Schwabenheim, Stadecken-Elsheim und Nieder-Olm zurück nach Sörgenloch

Hobby: Radtour von Sörgenloch nach Alzey (56 km Rundfahrt)

Eine schöne alternative Radroute zum allseits bekannten Selztalweg nach Alzey ist der Weg über Weinolsheim und Dolgesheim nach Alzey. Zurück geht es über die schönen rheinhessischen Dörfer Albig, Biebelsheim und Bechtolsheim.

dolgesheimalzeyalbigplanung60km
Ein Link zu einer interaktiven Karte zur Route zum Zoomen und Ausprobieren.
Wie immer radelt man dann von Sörgenloch nach Hahnheim und Köngernheim. Von dort geht es nach Friesenheim immer auf dem bekannten Selztalradweg. Doch nach Friesenheim verlässt man den Selztalweg und biegt nach links in Richtung Weinolsheim ab. Nach einer kurzen Steigung fährt man linker Hand ein kurzes Stück einen ungepflasterten Feldweg durch die Weinberge und folgt dann dem Weg nach Weinolsheim.

weinolsheim

Belohnt wird man durch einen wunderschönen Ausblick ins Selztal und den Petersberg.

dolgesheim

In Dolgesheim fährt man nicht der Radbeschilderung folgend in den Ort hinab sondern radelt bei der Turnhalle links über die Weinberge auf Wirtschaftswegen nach Gau Algesheim hinunter. Über Framersheim gelangt man auf einem schönen Radweg nach Alzey. Der Rossmarkt in Alzey lädt ein zu einer gemütlichen Rast.

alzeyrossmarkt2

Von Alzey aus fährt man dann durch ein kleines Industriegebiet entlang der Bahnstrecke nach Albig. Dort biegt man rechts auf den Radweg nach Biebelnheim. Durch ein liebliches Tal gelangt man nach Bechtolsheim und fährt entlang des Selztalweges wieder nach Friesenheim, Köngernheim und Hahnheim nach Sörgenloch.

Die gesamte Strecke von 56 km enthält nur eine kleine Steigung nach Weinolsheim, der Rest geht gemütlich über Radwege entlang von Tälern mit schönen Ausblicken in die Weinberge des rheinhessischen Hügellandes und schönen Ortsdurchfahrten durch die kleinen urtypischen rheinhessischen Dörfer.

Männergymnastik: Radtour durch Thüringen

Die Gymnastik-Abteilung der Männer des TuS Sörgenloch radelte 500 km bei einem Rundkurs durch Thüringen.

20160526_095233

Zur bereits 20. Radtour hieß es in diesem Jahr für 11 Männer des Turn-und Sportvereins Sörgenloch für 6 Tage die Satteltaschen zu packen. Mit selbst umgebautem Fahrradhänger und PKW ging es zum Startpunkt der Tour nach Eisenach.

Bei wechselhaften Wetterbedingungen aber voller Elan erreichte man zunächst die Werra und durchfuhr den Nationalpark Hainichen bis nach Mühlhausen an die Unstrut und weiter auf hervorragend ausgebauten Radwegen entlang der Unstrut bis zur Saale nach Naumburg. Über den Ilmtal-Radweg war die Kultur-Stadt Weimar dann ein weiteres Etappenziel.

Entlang der Flüsse Ilm und Gera stand natürlich auch das sehenswerte Erfurt mit Stadtbummel auf dem Programm.

Zur Abschluss-Etappe ging es über den Nesse-Radweg auf stillgelegter Bahnstrecke zurück nach Eisenach.

Fazit der Tour: Tolle Landschaften, super Radwegnetze und sehenswerte Städte.

Text/Foto: Jü.S